Sázkovky s CZ licencí | CZ
Výběr obsahu:
Sázkovky s CZ licencí
Casína s CZ licencí
Evropské sázkovky a casína
Výběr jazyka:
CZ
DE
ZA

Los Davis Cup 2022: Tschechen fahren nach Argentinien


Die Auslosung für die Davis-Cup-Qualifikation in Madrid bescherte den tschechischen Tennisspielern einen schweren Gegner - Argentinien. Außerdem wird das Spiel auf heißem südamerikanischen Boden ausgetragen. Das letzte Mal, dass die Tschechische Republik auf diesen Gegner traf, war im Jahr 2013.

Die Tschechen können es mit den Argentiniern aufnehmen

Die tschechischen Tennisspieler haben gute Erfahrungen mit Argentinien im Davis Cup gemacht. Unsere Tennisspieler haben sechs von sieben Duellen gewonnen. Die einzige Niederlage datiert aus dem Jahr 2005, als die Südamerikaner eine sehr starke Generation von Tennisspielern unter der Führung von David Nalbandian hatten. Die aktuelle argentinische Besetzung mag auf dem Papier nicht so stark sein wie ihre Vorgänger, aber das Heimteam ist der Favorit. Sieben argentinische Spieler sind in den Top 100 vertreten. Die Tschechen hingegen haben nur Jiri Vesely. Namen wie Diego Schwartzmann oder Federico Delbonis verschaffen Respekt und sind vor allem auf Sand überdurchschnittliche Tennisspieler.

Schwartzmann

Diego Schwartzmann ist gut auf Sand. Quelle: Sporttrade.com

Trainer Navrátil erwartet ein hartes Duell

Dass es die tschechischen Spieler nicht leicht haben werden, weiß auch Kapitän Jaroslav Navrátil : "Argentinier mit Namen wie Schwartzman, Coria, Delbonis oder Bagnis sind eine sehr schwierige Aufgabe." Er erinnert sich noch gut an das letzte Aufeinandertreffen in Argentinien im Jahr 2012, das die Tschechen knapp mit 3:2 gewannen: "Ich war mit Berdych und Stepanek dort, das sind ganz andere Spieler. Andererseits hatten wir das Glück, dass Del Potro nicht gespielt hat, so dass wir eine der wenigen Mannschaften waren, die in Buenos Aires erfolgreich waren. Ich denke also, dass wir dieses Mal eine sehr schwere Aufgabe haben, ein sehr weit entferntes Ziel."

Navratil a Vesely

Trainer Jaroslav Navrátil mit Jiří Veselý. Quelle: hn.cz

Davis-Cup-Finale in diesem Jahr in fünf Städten

Das diesjährige Davis-Cup-Finale mit 16 Mannschaften wird in fünf Städten ausgetragen, die noch nicht feststehen. Bislang haben sich Kroatien und Russland für das Finalturnier qualifiziert, hinzu kommen die Wildcard-Inhaber Großbritannien und Serbien.

Auslosung der Qualifikation:

Argentinien - Tschechische Republik, Frankreich - Ecuador, Spanien - Rumänien, Belgien - Finnland, USA - Kolumbien, Kanada - Niederlande, Deutschland - Brasilien, Italien - Slowakei, Australien - Ungarn, Kasachstan - Norwegen, Schweden - Japan, Österreich - Südkorea.