Sázkovky s CZ licencí | CZ
Výběr obsahu:
Sázkovky s CZ licencí
Casína s CZ licencí
Evropské sázkovky a casína
Výběr jazyka:
CZ
DE
ZA

Nach Kuwait, Estland. Alles andere als ein Sieg kommt nicht in Frage!


Nach dem Pflichtsieg im Freundschaftsspiel gegen Kuwait am Donnerstag bestreitet die tschechische Nationalmannschaft ihr letztes Qualifikationsspiel vor der Barrage im März. Gegner wird Estland sein, gegen das die Nationalmannschaft in die Qualifikation gestartet ist. Der geschwächte Gegner erzielte auf neutralem Boden in Lublin sechs Tore. Auch wenn wir am Dienstag keinen so glatten Verlauf erwarten, sollten wir das Spiel trotzdem in den Griff bekommen und gewinnen.

Tschechische Republik - Estland

Die tschechischen Spieler gehen mit der Gewissheit in die Partie, dass sie in der März-Barrage mit elf anderen Nationalmannschaften um die drei Plätze in Katar kämpfen werden. Sie können sogar noch über den Heimvorteil nachdenken , den die sechs besser platzierten Mannschaften im Halbfinale haben werden, auch wenn die Chancen dafür minimal sind. Das Wichtigste ist, den zweiten Platz zu erreichen, den derzeit Wales mit drei Punkten Vorsprung innehat. Die tschechische Mannschaft muss also gegen Estland gewinnen und auf eine walisische Niederlage im Heimspiel gegen Belgien hoffen. Gleichzeitig müssen wir ein besseres Ergebnis erzielen. Die aktuelle Differenz beträgt zwei Tore zu Gunsten der Mannschaft von der Insel.

"Natürlich sind wir froh, dass wir bereits in der Barrage stehen. Wir haben noch eine theoretische Chance auf den zweiten Platz, darum wird es im letzten Spiel gehen. Alles, was wir beeinflussen können, ist, das Spiel gegen Estland zu überstehen. Und dann so Gott will", sagte Jakub Brabec, der Torhüter der Nationalmannschaft. Der griechische Aris-Spieler hat im Freundschaftsspiel gegen Kuwait die vollen neunzig Minuten gespielt und wird höchstwahrscheinlich auch gegen die Esten in der Startformation stehen. Grund dafür ist die Verletzung von Tomas Kalas, der sich bereits aus dem Team zurückgezogen hat.

Der Innenverteidiger des englischen Zweitligisten Bristol ist nicht der Einzige, der verletzungsbedingt nicht mehr dabei ist. Nach dem Spiel am Donnerstag gegen Kuwait zog sich auch Torhüter Stanek aus dem Team zurück und wurde durch den 29-jährigen Slovácko-Torhüter Filip Nguyen ersetzt.

Sázení v kryptoměnách u 1xBit

Schwierigerer Gegner als Kuwait

Obwohl Estland ebenfalls in den zweiten 100 der FIFA-Rangliste steht (105.), ist ein ähnlich leichtes Spiel wie gegen Kuwait nicht zu erwarten. Wir haben zwar das erste Spiel in Lublin, Polen, mit 6:2 gewonnen, aber davon können wir nicht ausgehen. Dem baltischen Gegner fehlte aufgrund eines Coronavirus ein erheblicher Teil der normalerweise nominierten Spieler.

Die Esten haben in der Herbstphase der Qualifikation nicht schlecht abgeschnitten. Anfang September verloren sie zu Hause gegen Belgien mit 2:5, spielten dann aber gegen Wales 0:0 unentschieden und schlugen Weißrussland mit 2:0. Die anschließenden Niederlagen gegen Wales (0:1) und Belgien (1:3) waren keine Blamage, ganz im Gegenteil.

"Sie sind viel kompakter als Kuwait, körperlich fitter, sie verteidigen viel besser. Wir werden noch besser sein müssen. Es werden die gleichen Prinzipien gelten wie gegen Kuwait, wir werden versuchen, dem Spiel Tempo und Intensität zu verleihen. Wir wollen das Szenario wiederholen, aber wir wissen, dass wir ein viel härteres Spiel vor uns haben werden", sagte Assistenztrainer Chytrý, der die Nationalmannschaft wie schon gegen Kuwait als Cheftrainer leiten wird. Der Grund dafür ist die Coronavirus-Infektion von Jaroslav Šilhavy.

Nominierung der tschechischen Nationalmannschaft für das Spiel gegen Estland:

  • Filip Nguyen (Slovácko), Tomáš Vaclík (Olympiacos Piräus), Aleš Mandous (Slavia)
  • Verteidiger: Vladimír Coufal (West Ham), Aleš Matějů (Brescia), David Zima (FC Turin), Jakub Brabec (Aris Thessaloniki), Filip Novák (Fenerbahce), Milan Havel (Plzeň), Filip Panák (Sparta)
  • Mittelfeldspieler: Antonín Barák (Hellas Verona), Tomáš Souček (West Ham), David Pavelka (Sparta), Alex Král (West Ham), Michal Sadílek (Twente), Jakub Pešek (Sparta), Lukáš Masopust (Slavia), Jan Kopic (Plzeň), Jan Sýkora (Plzeň)
  • Stürmer: Matěj Vydra (Burnley), Jan Kuchta (Slavia), Michael Krmenčík (Slavia)

Wo kann man das Spiel zwischen der Tschechischen Republik und Estland live verfolgen?

Wie üblich überträgt der tschechische TV-Sportsender CT Sport live aus Letná in Prag. Falls Sie nicht die Möglichkeit haben, die TV-Übertragung zu sehen, können Sie das Spiel dank des iBroadcast-Dienstes auf der Website des tschechischen Fernsehens verfolgen . Eine weitere Möglichkeit ist, das Spiel über Livesport TV zu verfolgen. Der Anpfiff ist für 20:45 Uhr geplant .

Quoten vor dem Spiel für Tschechische Republik - Kuwait

Vstupní bonus u Rabony