Sázkovky s CZ licencí | CZ
Výběr obsahu:
Sázkovky s CZ licencí
Casína s CZ licencí
Evropské sázkovky a casína
Výběr jazyka:
CZ
DE
ZA

Rückblick auf die Medaillengewinne von Tokio

Was die Medaillengewinne betrifft, so sind es die erfolgreichsten Olympischen Spiele in der Geschichte des unabhängigen tschechischen Staates. Die Gesamtzahl der Medaillen beträgt 11, davon 4 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Damit wurden Atlanta 1996 und London 2012 übertroffen. Erinnern wir uns an die Medaillenjagd von Tokio.

Luboš Přibyl

Luboš Přibyl

Rückblick auf die Medaillengewinne von Tokio

Was die Medaillengewinne betrifft, so sind es die erfolgreichsten Olympischen Spiele in der Geschichte des unabhängigen tschechischen Staates. Die Gesamtzahl der Medaillen beträgt 11, davon 4 Gold-, 4 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Damit wurden Atlanta 1996 und London 2012 übertroffen. Erinnern wir uns an die Medaillenjagd von Tokio.


Goldene Erfolge

Mit vier Goldmedaillen an einem Tag haben die Tschechen den Rekord der ersten Olympischen Sommerspiele unter eigener Flagge in Atlanta 1996 eingestellt. Der Schnellkanute Martin Doktor gewann in den Vereinigten Staaten zweimal Gold. Auch die Wasserslalomfahrerin Štěpánka Hilgertová und der Speerwurfkönig Jan Železný dominierten ihre Disziplinen . Die gleiche Anzahl an Edelmetallen gewannen unsere Athleten auch im Sommer 2012 in London. Nämlich die Skipperin Miroslava Knapková, die Speerwerferin Barbora Špotáková, der moderne Fünfkämpfer David Svoboda und der Radfahrer Jaroslav Kulhavy. In Tokio standen Jiří Lipták, Jiří Prskavec, Lukáš Krpálek sowie Kateřina Siniaková und Barbora Krejčíková auf dem obersten Treppchen.

Jiří Lipták - Sportschießen (Trap)

Der Brünner Flintenschütze schrieb zusammen mit seinem Freund David Kostelecky ein schönes Märchen am olympischen Schießstand. Die tschechischen Schützen setzten sich nach und nach gegen ihre Konkurrenten durch und lieferten sich ein Shoot-off. Am Ende war der jüngere der beiden erfolgreicher. Für den neununddreißigjährigen Liptak ist dies der größte Erfolg seiner sportlichen Karriere. Der sieben Jahre ältere Kostelecky hat bereits ein olympisches Gold aus Peking 2008 zu Hause. Nun wird er seiner Sammlung Silber hinzufügen. In Japan hatten die Tschechische Republik und die Tschechoslowakei zum ersten Mal seit 1932 zwei Vertreter in derselben Disziplin, nämlich den ersten und den zweiten Platz. In Los Angeles gelang dies den Gewichthebern Jaroslav Skobl und Václav Pšenička.

Jiří Lipták a David Kostelecký

Quelle: sport.tn.nova.cz

Jiří Prskavec - Wildwasserslalom, K1

Der größte Favorit im Kajakrennen erfüllte die Papiervorgaben und verlässt Tokio nach der Bronzemedaille bei den letzten Olympischen Spielen in Rio als Olympiasieger. Im Finale, in das er mit der schnellsten Zeit aus dem Halbfinale einzog, ließ er seinen Konkurrenten keine Chance und holte sich mit mehr als drei Sekunden Vorsprung souverän das begehrte Gold.

Lukáš Krpálek - Judo, Schwergewicht (+100 kg)

Am selben Tag wie sein großer Freund Jiří Prskavec erfüllte sich auch der Judoka Lukáš Krpálek seinen Traum von einer Goldmedaille im Schwergewicht. Der Ringer selbst hatte bereits vor den Spielen ein olympisches Gold in seiner Sammlung. Bei den letzten Spielen in Rio konnte er es im Halbschwergewicht bis 100 kg gewinnen. Das Schwergewicht ist jedoch ein anderes Niveau, und Krpálek hat die Ringerwelt erobert und eine weitere wunderbare Geschichte in der Chronik des tschechischen Sports geschrieben.

Barbora Krejcikova, Katerina Siniakova - Tennis, Doppel

Die größten Favoritinnen des Doppelturniers haben ihre Rolle als topgesetzte Spielerinnen perfekt gemeistert und sich ihren Traum von Goldmedaillen erfüllt. Ihr Weg zu Gold war nicht einfach. Im Achtel-, Viertel- und Halbfinale wurde der Sieger in einem verkürzten dritten Satz auf zehn Gewinnbälle ermittelt. Im Finale setzten sich die Tschechinnen gegen das Schweizer Duo Bencic/Golubic mit 7:5, 6:1 durch.

Silbermedaillen

Der Gewinn von vier Silbermedaillen machte die soeben beendeten Spiele zu den erfolgreichsten der Olympiade. Die tschechischen Athleten konnten jeweils drei Silbermedaillen aus Atlanta und London mit nach Hause bringen. In der Hauptstadt Japans belegte der Wasserslalomläufer Lukáš Rohan den zweiten Platz, der bereits erwähnte David Kostelecký, die Tennisspielerin Markéta Vondroušová und Jakub Vadlejch, ein Anhänger der berühmten Speerwurfschule.

Lukáš Rohan - Wildwasserslalom, C1

Die erste tschechische Medaille in Tokio überhaupt gewann Lukáš, ein Vertreter der Familie Rohan. Sein Vater Jiří gewann bei zwei aufeinanderfolgenden Spielen in Barcelona und Atlanta Silber in der Kategorie C2. Für den 26-jährigen Rohan war die Silbermedaille bei den Europameisterschaften 2020 sein bisher größter Erfolg.

David Kostelecky - Sportschießen (Trap)

Der Sportschütze David Kostelecky fügte seiner Sammlung eine zweite olympische Medaille hinzu. Nach dem Gold von Peking 2008 hängte er sich in Tokio das Silber um den Hals. Er ist in Asien gut unterwegs. Die große Freude über diese Medaille wurde noch verstärkt durch die Goldmedaille seines Freundes Jiri Lipták, mit dem er sich im letzten Schießen ein Duell lieferte.

Markéta Vondroušová - Tennis

Eine der angenehmen Überraschungen des Tennisturniers der Damen war die tschechische Tennisspielerin Markéta Vondroušová. Auf ihrem Weg zu Silber schaltete sie nacheinander die Niederländerin Bertens, die Rumänin Buzamescu, die heimische Superfavoritin Osaka, Š.Badosa, die Ukrainerin Svitolina und verlor im Finale gegen die Schweizerin Bencic, die ihrem Einzelgold noch das Silber im Doppel hinzufügte.

Jakub Vadlejch - Speerwurf

Die tschechischen Speerwerfer retteten einen weiteren doppelten Podestplatz für uns bis fast zum Ende der Olympischen Spiele. Das war ein noch besseres Gefühl. Vadlejch zeigte in der fünften Serie seinen weitesten Wurf der letzten drei Jahre und rangierte mit 86,67 hinter dem ersten Inder Niraja Chopra. Zugleich verwies er seinen Freund Vítězslav Vesely auf den dritten Platz. Dank der beiden Athleten war es das erste Mal in der Geschichte, dass tschechische Athleten an einem Tag bei den Olympischen Spielen zwei Medaillen in derselben Disziplin gewannen.

Jakub Vadlejch a Vítězslav Veselý

Quelle: expats.cz

Bronzemedaillen

Insgesamt vier tschechische Männer gewannen in Tokio Bronze. Es handelt sich um den Fechter Alexandre Choupenitch, die Doppelkajakfahrer Radek Slouf und Josef Dostal sowie den achtunddreißigjährigen Speerwerfer Vítězslav Vesely.

Alexander Choupenitch - Fechten (Florett Einzel)

Für den 27-jährigen Sohn weißrussischer Eltern waren es die zweiten Olympischen Spiele, und währendWährend er in Rio in der zweiten Runde gegen den amtierenden Silbermedaillengewinner Abouelkassem aus Ägypten verlor, kämpfte er sich in Tokio bis zur Medaille vor. Im Spiel um die Bronzemedaille schlug er den Japaner Shikine.

Radek Šlouf, Josef Dostál - Kanusprint, K2, 1 km

Der achtundzwanzigjährige Josef Dostál wird die dritten Spiele in Folge nicht ohne Medaille verlassen. Obwohl er selbst hauptsächlich einen Angriff auf Gold im Einzelrennen plante und nach dem fünften PlatzPlatz war er sehr enttäuscht, aber im Kajak-Doppelzweier mit dem zwei Jahre jüngeren Radek Slouf machte er alles wieder wett. Es war die vierte olympische Medaille für den beliebten Pepa. Neben der Silbermedaille im Einerkajak von Rio besitzt er auch zwei Bronzemedaillen im K4 (London 2012, Rio 2016) und nun eine Bronzemedaille im K2.

Vítězslav Vesely - Speerwurf

Einen der besten Wettkämpfe seiner reichen Karriere erlebte der älteste Teilnehmer im Speerwurf-Finale der Männer, Vítězslav Veselý. Der achtunddreißigjährige Wettkämpfer hat eine Bronzemedaille von den Olympischen Spielen zu Hause, über die er sich aber nicht freuen konnte, weil sie ihm nachgeschickt wurde. Jetzt hat er es nachgeholt. Er selbst sprach von dem Rennen als dem schönsten, das er je erlebt hat. Kein Wunder. Sein Versuch von 85,44 aus der dritten Serie war der weiteste Wurf seit der Saison 2015. Besser hätte das Timing nicht sein können.